M U T T E R  

Foto: Copyright Ina Schönbrunner und Michaela Egger 

Mutterschaft, Farbe rot-braun, die Kuh als Nährende, die Kröte für die Empfängnis, die Linde als Baum der Verbundenheit, der Zusammenkunft, die nährenden Brüste der Welt 

 

 

 

Übergang von der Frau zur Mutter 

Phase der Fruchtbarkeit und des Erblühen

rot-braun, Vollmond, Sommer

Eisprung

                                   von Beltane bis Lugnasad (Lammas)                                       Sommersonnenwende

Linde, Kuh, Bergkristall, Rose

 

              Meditation und Ritual zu Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt,                Stillen, Verhütung und Abtreibung 

 Ausbleiben der Menstruation und des allmonatlichen Zyklus 

 Meditation zum Archetyp der Mutter 

 

                                                      Freitag   18  - ca. 22 Uhr und                             Samstag     9  - ca. 18 Uhr

                                      Energieausgleich € 156,00                                                               inkl. Getränke, Obst und Pausenfüller

 

    Mütterlichkeit

        Fürsorge, Harmonie, Verantwortung, Verbundenheit, Wärme, Geborgenheit, Schutz,          Nähe, Liebe, Mitgefühl, angenommen werden und sein

        Hilfe, nähren, hegen, pflegen, tröstend, gebärend, fröhlich, nicht erdrückend,               jedoch auch loslassen können

         Ausdruck des weiblichen Schöpfungsprinzips -  einer Seele die Möglichkeit zu geben               einen irdischen Körper anzunehmen um hier auf dieser Erde Erfahrungen zu machen.

 Ausdruck aller weiblichen Wesen hier auf Erden ist es Mütterlichkeit zu lernen und zu leben und so zu lieben wie Mutter Erde liebt.

 Wir sind alle ein Teil der Erde, durch unseren physischen Körper untrennbar miteinander verbunden für ein Leben als weibliches Wesen.

Gaia ist Mutter für ihre Kinder, zu der neben den Tieren, Pflanzen, Mineralien, Bäumen,    den unsichtbaren Bereichen des Lebens wie den Naturwesen, auch die Menschen gehören

 

Mütterlichkeit zu sich selbst

Wie nähre, pflege und hege ich mich selbst ?

 Bin ich liebevoll zu meinen Körper, meiner Weiblichkeit, gehe ich sanft, respektvoll,  achtsam mit mir selbst um oder vernachlässige ich meine Bedürfnisse ?

       Lebe ich so wie andere es mir sagen das ich sein soll oder höre ich auf meine         eigene, innere Intuition ?

        Bin ich zuviel im Außen, suche ich dort meine Anerkennung im Beruf, in der Familie,    im Freundeskreis, in den sozialen Medien ?

Vernachlässige ich mich zugunsten anderer Menschen, Dinge, Situationen etc. ?

 

Mutter-Tochter Beziehung

Wie war dein Verhältnis zu ihr ?

War sie dir Mutter oder auch Freundin ? Wie hast du sie als Frau erlebt, welche  weiblichen Qualitäten hat sie dir als Tochter für dein eigenes Leben weitergegeben ?

         Konntest du mit all deinen Fragen und Anliegen zu ihr gehen, war sie offen oder hat                      sie diese blockiert, abgelehnt oder alles Weibliche verleugnet weil sie selbst           großen Schmerz erfahren hat ?

Welche Glaubenssätze und Verhaltensmuster hast du von ihr übernommen ?

Heilung der Mutter/Tochterbeziehung

 

                                           Empfangen -  Fruchtbarkeit                                             Ohne Seele gibt es keine Empfängnis

          Dies gilt auch für künstliche Befruchtungen sowie Samenspenden und               Einsetzen fremder Eizellen, Leihmutterschaft

Verantwortung gegenüber dem Kind-wer ist der biologische Vater, wer die Mutter ?

 

Verhütung

       Chemisch, hormonell bedingt, männlich, unterbindet Zyklus (künstl. Menstruation),         Temperatur messen, natürliche Verhütung 

 

   Schwangerschaft

  Energien sind nach außen gerichtet

           reifen, wachsen, entstehen lassen, nähren und wenn die Zeit reif ist zu gebären          (nicht nur physische Kinder)

 

Abtreibung

                      Wachsende Frucht wird aus verschiedenen Gründen abgetrieben                                            Verbundenheit der Seele mit dem bereits entstehenden Körper                     Schuldgefühle der Mutter – das Herz wird verschlossen

           Kontaktaufnahme mit Seele um dieser zu erklären warum ein Abbruch erfolgt.                  Die Seele zieht sich dann meist selbst zurück in Form von Fehlgeburt oder es wird             doch noch eine Möglichkeit gefunden dies zu verhindern.

Abtreibung wird mehr toleriert als ein Kind zu gebären.

 

Stillen -Brüste 

                                  Frauen nähren sich selbst zu wenig bis gar nicht                                Mutterschaft wird in der heutigen Zeit abgelehnt

Brustkrebs daher die häufigste Form bei Frauenleiden

               Es wird der männliche Weg beschritten durch OP, Chemo, Bestrahlungen bzw.                              entfernen noch bevor überhaupt etwas erkrankt

 

Tiere

                Entfernen der weiblichen Organe- keine Identifizierung mit dem Geschlecht            Mütterlichkeit und Mutterrolle kann nicht gelebt werden

Besonders bei Katzen welche der Weiblichkeit zugeornet sind 

 

 


powered by Beepworld